SOTOZEN-NET > Aktivitäten > Past Reports / News > Besondere Veranstaltungen > Es wurde ein Internationales Symposium abgehalten

Es wurde ein Internationales Symposium abgehalten

Das erste Internationale Symposium des Soto-Zen-Buddhismus wurde am 04. Oktober 2011 abgehalten, Thema war „Gehen Sie einen Schritt weiter – Soto-Zen öffnet den Weg in die Zukunft“. Viele Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt und aus Japan nahmen an dem Symposium im Tokyo Grand Hotel teil. Es wurde vom Internationalen Zentrum des Soto-Zen-Buddhismus organisiert und vom Daihonzan-Eiheiji-Tempel, vom Daihonzan-Sojiji-Tempel sowie den Niederlassungen des Soto-Zen-Buddhismus in Hawaii, Nordamerika, Südamerika und Europa gesponsert.

Nach der Eröffnungsrede von Rev. Ryubun Kamada (Direktor der Abteilung für Bildung und Verbreitung) leitete Rev. Koichi Sasaki (Präsident von Sotoshu Shumucho) eine Zeremonie, um für den Weltfrieden zu beten und der Opfer des großen Erdbebens in Ostjapan zu gedenken.

Die Hauptvorlesung wurde von Dozent Noriyuki Uedo von der Graduiertenschule der Technischen Hochschule Tokio abgehalten. Er sprach über die zukünftige Verbreitung des Zen-Buddhismus auf der Welt und verband seine Gedanken zu diesem Thema mit seiner Erfahrung in den Vereinigten Staaten.

Von den Direktoren der Niederlassungen des Soto-Zen-Buddhismus in Hawaii, Nordamerika, Südamerika und Europa wurden Präsentationen über die internationale Verbreitung des Soto-Zen-Buddhismus gegeben. Dies gab den Zuhörern eine Gelegenheit, etwas über die Geschichte seiner Verbreitung in verschiedenen Gebieten und die derzeitige Situation bezüglich seiner wachsenden Ausdehnung auf der Welt zu erfahren. Dann nahmen fünf Podiumsgäste – die Direktoren der Niederlassungen und Dozent Ueda – an einer Podiumsdiskussion über die derzeitige Situation und die Zukunft des Soto-Zen-Buddhismus teil. Rev. Issho Fujita (Direktor des Internationalen Zentrums des Soto-Zen-Buddhismus) moderierte die Diskussion.

Zum Abschluss wurde unter der Leitung von Rev. Ryubun Kamada eine internationale gemeinsame Erklärung erlassen. Alle Teilnehmer sagten diesen Teil der Erklärung laut auf: Wir erklären, dass wir einen Schritt weitergehen werden, um die Lehre des Soto-shu zu einer Lampe für so viele Menschen wie möglich zu machen, sodass es zur Förderung des Weltfriedens und zum Wohlbefinden der Gesellschaft beitragen wird.

Und bei der internationalen Versammlung haben die Teilnehmer ihre gegenseitigen Beziehungen gestärkt. Das Symposium war sehr produktiv.

Während das Symposium abgehalten wurde, waren in einem anderen Raum kreativ gestaltete Häuschen geöffnet, die von den regionalen Niederlassungen aufgestellt worden waren. Auf einem Wohltätigkeitsbasar wurden Gegenstände verkauft, die von Tempeln und Zen-Zentren in der Zuständigkeit jeder einzelnen regionalen Niederlassung gespendet worden waren und das Interesse vieler Menschen anzogen. Die Verkäufe summierten sich auf insgesamt 245,350 Yen, die an den Hilfsfonds des Soto-Zen-Buddhismus gespendet wurden.