SOTOZEN-NET > Übung > Soto Zen Veranstaltungskalender > Frühling > Hana-matsuri

Hana-matsuri

Blumenfest (Hana-matsuri) 8. April

Hana-matsuri Am 8. April wird der Geburtstag des Shakyamuni Buddha gefeiert. Er wurde vor 2500 Jahren als Sohn des Königs Suddhodana und der Königin Maya im Garten von Lumbini geboren, das in Kapilavastu lag, einem kleinen Königreich am Fuße des Himalaja. Er wurde zuerst Siddharta und später Shakyamuni Buddha genannt.

Es wird seit langem überliefert, dass Shakyamuni Buddha zum Zeitpunkt seiner Geburt sagte: "Der Himmel, die Erde und Ich sind alles eine Person." An jedem Tempel in ganz Japan steht in einem kleinen Pavillon eine mit Blumen geschmückte Statue des Buddha als Baby, einen Zeigefinger gen Himmel gereckt und den anderen zur Erde. Diese Statue wird mit süßem Tee gebadet und so wird das Blumenfest begangen.

Das Blumenfest wird jedoch nicht an Tempeln gefeiert. Man feiert es als allgemeines, öffentliches Ereignis, besonders in Kindergärten, wo es oft in großem Rahmen stattfindet. Lasst uns an die durch die Lehren des Shakyamuni Buddha gebrachte wahre Freude glauben und die unübertreffliche Freude feiern, die sie bringen.

Süßer Tee ist ein wesentlicher Bestandteil des Blumenfestes. Nach der Legende ließen zwei Drachenkönige warmes, süßes Wasser vom Himmel regnen, um den kleinen Buddha zu baden. Süßer Tee wird am Blumenfest nicht nur getrunken, sondern es besteht auch der Brauch, sumi-Tinte damit zu mahlen und zu schreiben „Der 8. April ist ein Tag des Glücks, und Insekten werden verjagt.“ Das Stück Papier, worauf dies geschrieben steht, hängt man verkehrt herum auf, um damit unerwünschte Insekten zu vertreiben.